„Guck' mal“ ermöglicht spannende Einblicke

Ausstellungseröffnung „Guck' mal“ gibt Einblicke in Frühe Bildung im Stadtwald

Mit der einmaligen Ausstellung „Guck‘ mal“ haben sich die Kooperationspartner des Bundesprogramms „KiTa-Einstieg Brücken bauen in frühe Bildung“ der evangelischen Kindertagesstätte Graf-von-Stauffenberg-Straße und der Krippe „Stadtwaldwichtel“ der IKJG e.V. vorgenommen, den Besuchern einen bunten, anregenden Einblick zu dem sonst schwer zugänglichen Alltagsgeschehen in den Betreuungseinrichtungen zu bieten.

Am Samstag, den 12. September 2020 wurde die Ausstellung in den Räumen des Stadtteilzentrums der Initiative für Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit Ockershausen feierlich eröffnet.

Stadträtin Kirsten Dinnebier begrüßte die Beteiligten und zeigte sich begeistert von der gelungenen Darstellung, den interaktiven Themenfeldern und berührenden Bildern frühkindlicher Bildung.

Ohne große Worte, aber mit eindrucksvollen und ästhetischen Fotografien wurden aus über 1000 Aufnahmen des Ockershäuser Fotografen und Erziehers Tomo Takemura verschiedenste Szenen des Betreuungsalltags ausgewählt. So bekommen die Besucher, aber vor Allem auch Eltern, deren Kinder noch nicht in einer Einrichtung betreut werden, eine erste, sehr intime und direkte Kontaktmöglichkeit zu dem, was Kinder dort erleben und erlernen können.

Frau Schlesselmann, Vertreterin des Gesamtverbandes der ev. Kirche und Beauftragte für die evangelischen Kindertagesstätten der Stadt Marburg, betonte die Wichtigkeit dieses Zugangs und zitierte den Leitgedanken des Bundesprogramms: „Das Programm hat das übergeordnete Ziel, gleiche Bildungschancen für alle Kinder zu fördern. Wie wir wissen, trägt eine gute Kindertagesbetreuung dazu bei, die Chancen auf eine gute Bildung zu erhöhen“.

Frau Acker als Leiterin der evangelischen Kindertagesstätte „Graf-von-Stauffenberg-Straße“ ergänzte wie wertvoll es sei, dass durch Angebote des Bundesprogramms, eine engere Kooperation zwischen der Gemeinweseninitiative IKJG e. V., der Krippe und der evangelischen Kita entstanden ist, von der vor allem die Familien im Stadtteil profitieren. Zumal die beiden Einrichtungen zukünftig in einem Gebäude Kinder im Verbund betreuen werden.

„Mit dieser Präsentation gilt es das Vertrauen der Familien zu stärken denn gleichermaßen wird hier sichtbar, mit wie viel Empathie und Freude die Pädagog*innen als vertrauensvolle Begleiter mit den Kindern die Welt erkunden“, so dankte Frau Griehl-Elhozayel, Leitung der IKJG e.V. abschließend allen Beteiligten, die diese wunderbare Ausstellung ermöglicht haben.

Bis Ende November ist die Ausstellung in den Räumlichkeiten der Stadtteilinitiative IKJG e.V., Dietrich-Bonhoeffer-Str. 16, geöffnet. Alle Interessierte, Fachkräfte der Kindertagesbetreuung und insbesondere Eltern, die vor der Entscheidung stehen ihr Kind in einer Betreuungseinrichtung anzumelden, sind herzlich eingeladen!

„Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Die aktuellen Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen verlangen eine vorherige Terminvereinbarung bei der IKJG e. V. unter der Telefonnummer 06 421-99 20 48-0 oder per Mail: team@ikjg.de

© Gesamtverband der Evangelischen Kirchengemeinden in Marburg, 2020