Marte Meo in der Krippe

„Marte Meo“ in der Evangelischen Kinderkrippe Cappeler Straße 

 

Die, von der Niederländerin Maria Aarts in den 80er Jahren entwickelte Methode, richtet den Blick auf alltäglich stattfindende Situationen in Familien oder Institutionen und kann überall angewendet werden, wo sich Menschen begegnen und in Kontakt miteinander sind. Alltagssituationen werden gefilmt, analysiert und besprochen. Dabei werden Stärken und Fähigkeiten ebenso deutlich wie Interaktions- und Kommunikationsmuster.

 

Wir setzen diese Methode in der pädagogischen Arbeit unserer Krippe ein und sind seit Sommer 2020 als Marte Meo Kita zertifiziert.

 

Der Leitgedanke von Marte Meo ist, die vorhandenen Kompetenzen und Interessen der Kinder zu nutzen, ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen und sie dabei hilfreich zu begleiten. Besonders gut lassen sich solch unterstützende Elemente in kurzen Videoaufnahmen aus dem Krippenalltag entdecken. Dafür werden von den Fachkräften kurze Film-Sequenzen aufgenommen und anschließend mit einer ausgebildeten Marte Meo Fachkraft besprochen. Bei genauem Hinsehen und Hinhören ergibt sich so die Möglichkeit, Initiativen und Signale der Kinder gezielter wahrzunehmen und sie in ihrer Entwicklung individueller unterstützen zu können.

 

Die Videoaufnahmen beinhalten auch die Chance, das eigene Handeln der pädagogischen Fachkräfte wertschätzend zu reflektieren. Der Blick wird auf persönliche Kompetenzen und Gelingendes in der Interaktion und Kommunikation gelenkt und ergänzt mit alltagsnahen Hinweisen und konkreten Informationen, welche Unterstützung darüber hinaus noch gegeben werden kann bzw. wie Alltagssituationen bewusst entwicklungsfördernd gestaltet werden können

 

Marte Meo – ein Gewinn für die pädagogische Arbeit

 

  • Wissen um eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Fachkräfte
  • Bewusstwerden der entwicklungsunterstützenden Wirkung des eigenen Verhaltens auf das Kind
  • Erkennen, was ein Kind benötigt, um den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen
  • Vertiefung der eigenen Handlungssicherheit
  • Bewusste Gestaltung beziehungs- und entwicklungsfördernder Alltagssituationen
  • Schulung der Beobachtungsfähigkeit
  • Förderung der Beziehungsgestaltung
  • „Probleme“ werden zu Entwicklungsgelegenheiten
  • Umsetzung im normalen Alltag
  • Entschleunigung des Alltags

 

Marte Meo – ein Gewinn für die Kinder

 

  • erleben sich als kompetent
  • werden dabei unterstützt, ihre eigene Persönlichkeit auszubilden
  • entwickeln Zutrauen in ihre eigenen Initiativen und damit Selbstvertrauen
  • lernen, sich in unterschiedlichen Situationen sozial zu verhalten
  • werden in ihrer Entwicklung gefördert: sozial-emotional, sprachlich und kognitiv
  • erhalten gezielte Unterstützung in ihrer Sprachentwicklung im freien Spiel
  • erfahren entwicklungsangemessene Leitung in strukturierten Situationen

 

Annette Henkel (Erzieherin) und Burgel Hochgesand-Geulen (Leiterin der Kinderkrippe)

 

© Gesamtverband der Evangelischen Kirchengemeinden in Marburg, 2021